Bremer Stadtmusikanten in Kyritz

„Die Bremer Stadtmusikanten“ ist eines der klassischen Märchen, das durch klar strukturierte Handlung, spannungsvolle Dramatik und einen abgründigen Humor schon viele Menschen – Kinder wie Erwachsene – berührt und begeistert hat.

Da die Musik darin eine wichtige Rolle spielt, liegt es nahe, aus diesem Märchen eine Geschichte mit Musik zu machen, in der diese nicht als Illus-tration erscheint, sondern eine eigenständige und gleichberechtigte Rolle erhält. Den vielfältigen Stimmungen, Situationen und Handlungsebenen kann auf wunderbare Weise die Orgel mit ihren unerschöpflichen Klangmöglichkeiten der einzelnen Register und ihren Kombinations- und Mischungsvarianten gerecht werden. Hinzu kommt der riesige dynamische Aktionsradius vom zarten Schwebeklang bis zum rauschenden und brausenden Plenums- und Tuttiausbruch.

Da unsere Orgeln zumeist in kirchlichen Räumen beheimatet sind und viele Menschen ihren Klang mit der Welt der Religion des Christentums zusammen denken und fühlen, kann die Geschichte von den Stadtmusikanten auch unter diesem Gesichtspunkt betrachtet werden. Darüber hinaus lernen wir auch noch etwas über die Kraft, die die gemeinsame Liebe zur Musik verleihen kann. Eine zusätzliche Ebene stellen die Grafiken her, die das Geschehen anschaulich machen. Sie werden auf eine große Leinwand projiziert. Der Ausdrucks- und Stimmungsgehalt der Bilder steht mit der Erzählung und der Musik in einer besonderen Beziehung.

Zwei Aufführungen haben am Freitag, dem 16. September, in der St. Marienkirche stattgefunden:
Um 10.00 Uhr und um 17.00 Uhr.

Plakat zu den Aufführungen „Die Bremer Stadtmusikanten”
Plakat zu den Aufführungen „Die Bremer Stadtmusikanten”