5. Kyritzer “Reubke-Orgel-Nacht”

5. Kyritzer Reubke-Orgel-NachtDie Königin der Instrumente feiert ihren 148. Geburtstag
Die Kantorei der St. Marienkirche Kyritz feiert ihren 100. Geburtstag

19.00 Uhr – 100 Jahre Kantorei
Ein Streifzug durch die musikalische Geschichte
Werke für Chor, Orgel und Bläser von William Boyce, Johann Sebastian Bach, Gustav Holst, Wilhelm Maeß u.a.
Orgel: Oana Maria Bran (Lenzen)
Leitung: KMD Kantor Michael Schulze

20.30 Uhr – Pause mit Buffet
Lassen Sie sich von kulinarischen Köstlichkeiten verführen

21.15 Uhr – Orgelmusik für vier Hände und vier Füße
Von Purcell bis Polka
mit Videoübertragung auf großer Leinwand
Orgel: Markus Fritz (Berlin) | Michael Schulze (Kyritz)
Pauken und Percussion: Kurt Wolff (Kyritz)

Eintritt frei, Geburtstagsspenden sind willkommen

Peter Trom und die Orgelpfeifenkonferenz

Peter Trom und die Orgelpfeifenkonferenz

An diesem Vormittag erhalten Kinder und Erwachsene Informationen zum Aufbau und Klang einer Orgel.
Verschiedenartige Orgelmusik wird zu hören sein.
Mitwirkende: Orgelpfeife Peter Trom und ein Organist

Text: Eva Martin-Schneider und Christiane Michel-Ostertun
Musik: Christiane Michel-Ostertun
Sprecherin: Annemarie Schulze
Orgel: KMD Michael Schulze

Weitere Termine am gleichen Tag: 8:00 Uhr  und 9:30 Uhr

Orgelband – 365 Orgelkonzerte: Jeden Tag eine Veranstaltung rund um die Orgel! Das Orgelband schlängelt sich durch ganz Berlin und Brandenburg. Dabei wandern Orgelpfeifen von Ort zu Ort und verbinden die Konzerte, Workshops, Führungen, Vespern usw. miteinander.
Zum Orgelband-Kalender

Orgelexkursion Brandenburg

Besuch der Reubke-Orgel

7. August 2021, 10:00 Uhr

Werke von André Campra, Henry Thomas Smart, Carl Bratfisch, Sigfrid Karg-Elert u.a.
Moderation: Claus Fischer
Orgel: KMD Michael Schulze
Eintritt frei

Die traditionelle Orgelreise der “Brandenburgischen Sommerkonzerte” führt dieses Jahr über die wunderschönen Orte Kyritz, Dallmin, Boberow und Lenzen in der Ost- und Westprignitz. Begleitet von Claus Fischer, freier Journalist und Orgelspezialist, geht es zur Reubke-Orgel in die St. Marienkirche: Die in ihrer Art einzige erhaltene Reubke-Orgel wird in diesem Jahr 148 Jahre alt.

Irischer und schottischer Folk

…mit bekannten Songs und lebhaften Tunes…

Patrizia Sieweck – Geige, Fiddle, Gesang
Neil McDonald – Gitarre, Gesang
Florian Keller (aka Just Another Drummer) – Percussion, Bodhrán, Cajon

Eintritt frei

Bitte besorgen Sie sich kostenlose Eintrittskarten im Gemeindebüro oder im Wohndekor Streege, Hamburger Straße 18Irischer und schottischer Folk

Adventsmusik to go – vor der Kirche

So einiges ist ja anders in diesem Jahr – und so wird auch die Adventsmusik ein wenig anders sein. Nicht drinnen in der Kirche, weil wir dort die nötigen Abstände nicht einhalten können, sondern draußen, vor der Kirche – mit Abstand. Die Bläserinnen und Bläser sind zu hören und werden einige Advents- und Weihnachtslieder musizieren. Die Zuhörinnen und Zuhörer sind eingeladen dazu zu singen – und womöglich die Bläser zu übertönen. Bringen Sie eine Lampe mit (oder doch eine Kerze), damit Sie den Text der Lieder sehen können. Wir freuen uns auf dieses Experiment.
Leitung: KMD Michael Schulze

Abendstern und Friedensengel

Abendstern und Friedensengel © Tina Mareike Söchtig
Abendstern und Friedensengel © Tina Mareike Söchtig

Ein Märchen für die Advents- und Weihnachtszeit

Ganz am Anfang, als Gott unsere Welt schuf, machte er auch die Sonne, den Mond und die Sterne. Die Sterne schuf Gott aus dem Wasser des Urmeeres und aus dem Gold der heiligen Berge. Der schönste Stern, den Gott geschaffen hat, ist der Abendstern. Er leuchtet heller als die anderen Sterne. Er leuchtet sogar heller als die Sonne. Wir Menschen sehen es vielleicht nicht, denn wir kennen ja nicht alle Geheimnisse des Himmels. Jedem Stern gab Gott einen Engel an die Seite…

Wie die spannende Geschichte mit Stern und Engel weitergeht, wird am Sonnabend, 19. Dezember um 16.00 Uhr verraten.
Herzliche Einladung sowohl an Kinder als auch Erwachsene!
Text: Sigrid Lampe-Densky | Musik: Andreas Schmidt
Sprecherin: Annemarie Schulze | Orgel: KMD Michael Schulze

 

 

Kostenlose Eintrittskarten sind im Gemeindebüro und im Wohndekor Kerstin Streege in der Hamburger Straße erhältlich. Bitte achten Sie auf die geltenden Corona-Maßnahmen!

Hören – Sehen – Staunen

Sonntag, den 27. September, 16.00 Uhr
St. Marienkirche Kyritz

Hören – Sehen – Staunen
Die Königin der Instrumente lädt ein

Orgelführung für Groß und Klein an der Reubke-Orgel aus dem Jahre 1873
Orgel: KMD Michael Schulze

1873 wurde die Orgel in der St. Marienkirche Kyritz von der Orgelbauwerkstatt „Reubke & Sohn“ aus Hausneindorf in der Nähe von Halberstadt gebaut. Wenige Orgeln aus dieser Orgelbauwerkstatt existieren noch, viele sind im Laufe der Jahre zerstört. In Kyritz ist die noch größte erhaltene Reubke-Orgel zu bestaunen und zu hören. Seit ihrer Erbauung sind 147 Jahre vergangen in denen die Orgel umgebaut, erweitert, gereinigt und z. T. restauriert wurde.

Die Orgelführung am Sonntag dem 27. September um 16.00 Uhr mit KMD Michael Schulze soll dazu beitragen, die Orgel ein wenig näher kennenzulernen und Fragen zu beantworten:
Was verbirgt sich z.B. hinter Registern, Mixturen, Labialpfeifen oder Kanzellen, was hat ein Fuß mit der Orgel zu tun?

Große und kleine Interessierte sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Eintritt frei

Duo Kastelewicz / Hartl

Sonntag, den 13. September, 17.00 Uhr
St. Marienkirche Kyritz

Violine, Bandoneon / Keltische Harfe / Gesang

Mit den Instrumenten Violine, Bandoneon, keltische Harfe und mit Gesang konzertiert das Duo in einer vielfältigen Mischung aus “leichtklingenden” virtuosen Triosonaten und Ciacconas der Barockzeit in Verbindung mit Tango Argentino und französischer Filmmusik. Nach Belieben kombiniert es seine Barockmusik auch mit der lebendigen und farbenfrohen Musik der irischen und keltischen Folklore.

Bettina Hartl
Gesang, Bandoneon, keltische Harfe, Klavier

1977 in München geboren, studierte Tonmeister an der Universität der Künste in Berlin. Mit den Instrumenten Klavier, Viola und Mandoline gewann sie zahlreiche nationale und internationale Preise. 2005 gründete Hartl das auf die Musik von Astor Piazzolla spezialisierte Tangoquintett Amortal mit Tourneen u.a. nach Japan sowie mehreren CD- Produktionen beim BR. Parallel dazu entwickelte sich das bis heute bestehende Duo Amortal zusammen mit dem Geiger Dariusz Błaszkiewicz. Als Solistin trat sie u.a. mit dem Helsingbørgs Symfoniorkester, dem Württembergischen Staatsorchester Stuttgart, dem Staatsorchester Braunschweig und der Magdeburgischen Philharmonie auf. In Berlin und Magdeburg übernahm sie den Bandoneonpart in Piazzollas Tango-Oper Maria de Buenos Aires. Sie gastierte für mehrere Tangoshows am Herbst Theatre in San Francisco und anlässlich der ‘Latin American Cultural Week’ in New York. Seit 2010 ist Hartl neben dem Konzertieren aktiv als Komponistin tätig. Im selben Jahr kam ihr erstes Orchesterstück durch das Erste Frauenkammerorchester von Österreich in Wien zur Uraufführung. Seit 2012 experimentiert sie mit eigenen Stücken, Improvisationen und ‘erneuerter’ Alter Musik in freier Besetzungswahl im Rahmen des Ensembles Les Seraphines. Seit 2012 ist sie Initiatorin des visionären Forums Kaliphonium mit eigenen interdisziplinären Veranstaltungen zur Erneuerung von Kunst und Gesellschaft in Berlin. 2013 gründete sie ihr gleichnamiges Label und einen Musikverlag.

Anna Barbara Kastelewicz

Die Violinistin Anna Barbara Kastelewicz arbeitet als Solistin, Kammermusikerin und Konzertmeisterin. Mit Auftritten und Tourneen in Europa und Asien ist sie national und international präsent. Sie spielt Rundfunk-, Fernseh- und Tonträger-Aufnahmen ein. Anna Barbara Kastelewicz spielt Barockvioline und Moderne Violine. Ihr Repertoire reicht von Renaissance bis Moderne, einschließlich Musical und Jazz. In ihren Projekten verbindet sie gern die verschiedenen Künste miteinander und moderiert ihre Konzerte. Sie widmet sich intensiv der Musikwissenschaft mit der Edition und der Interpretation zeitgenössischer Komponisten. Anna Barbara Kastelewicz gründete zwei Projektorchester, das „neue barockorchester berlin“ und das „neue konzertorchester berlin“, die sie als Konzertmeisterin selbst leitet. Von 2007 bis 2013 hatte sie die künstlerische Leitung des „Musikfestivals Lüneburger Heide“ inne, im Jahr 2016 gründete sie „Kulturschlaglicht / Kulturfestspiele in Schlössern und Gärten“, ein Festival, das musikalische Aufführungen mit Licht- und Klangdesign, Vorträgen und Führungen durch die historischen Orte mit ihrem besonderen Flair verbindet. Anna Barbara Kastelewicz ist als Lehrbeauftragte an Hochschulen für Musik tätig. Die gebürtige Berlinerin lebt als freischaffende Künstlerin in Berlin.

Besetzung: Violine, Bandoneon, Keltische Harfe, Gesang

Musiker: Anna Barbara Kastelewicz, Bettina Hartl

Eintritt frei

Adventsmusik im Kerzenschein

Adventsmusik im Kerzenschein – Sonntag, den 8. Dezember 2019, 17.00 Uhr

Kantorei und Bläser der evangelischen Kirchengemeinde musizieren Advents- und Weihnachtslieder aus aller Welt. Kompositionen von Pietro Alessandro Yon, Bernadette Farrell, Mary McDonald und anderen stehen auf dem Programm.
Leitung: Kantor Michael Schulze

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.